Reinhold Ruthe

Wege aus der Burnout-Spirale

12,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten, ab 10€ Versandkostenfrei

Kurzübersicht

Wenn nichts mehr geht: Reinhold Ruthe zeigt Wege aus der Burnout-Spirale. Eine unverzichtsbare HIlfe für Betroffene.


Paperback, 12 x 18,8 cm, 176 Seiten
€ 12,95 / CHF 20,70 / € (A) 13,30

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Wege aus der Burnout-Spirale

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Nichts geht mehr
Es ist ein hochaktuelles Thema: Zahllose Menschen in unserer Gesellschaft arbeiten am Rand ihrer Leistungsfähigkeit. Sie sind in einer Spirale chronischer Überforderung gefangen und steuern unvermeidlich auf einen Burnout zu – den absoluten Nullpunkt, an dem sie die Erfahrung machen: Nichts geht mehr.
Der bekannte Psychotherapeut Reinhold Ruthe erläutert, welche Rolle destruktive Denk- und Verhaltensmuster dabei spielen. Überhöhte Erwartungen, übertriebener Ehrgeiz, die Sucht nach Erfolg, falsche Lebensgrundüberzeugungen oder Arbeitssucht führen in Kombination mit umweltbedingten Stressfaktoren dazu, dass Menschen nicht nur für ihren Beruf oder ihre Berufung brennen, sondern früher oder später ausbrennen.
Aus christlicher Perspektive heraus zeigt der Autor Wege auf, wie Betroffene der Burnout-Spirale entkommen, zu innerer Ruhe finden und ihr Leben nachhaltig anders gestalten können.
Überarbeitete Neuauflage von "Wenn einfach nicht mehr weitergeht".

Zusatzinformation

Untertitel Strategien gegen Stress, Leistungsdenken, Selbstausbeutung und Arbeitssucht
Lieferzeit 2-3 Tage
SFr 20,70 €
Euro (A) 13,30 €
Autor Reinhold Ruthe
Titel Wege aus der Burnout-Spirale
Umfang 176 Seiten
Erscheinungsjahr 2011
ISBN 978-3-86506-356-4
Format 12 x 18,8 cm
Genre Lebenshilfe, Alltag
Einband Paperback

Zurzeit ist keine Leseprobe vorhanden

Reinhold Ruthe

Reinhold Ruthe

Reinhold Ruthe (Jahrgang 1927), geboren in Löhne, Kreis Herford. Studium am Seminar für Evangelische Jugendführung in Kassel. Verheiratet mit Charlotte, eine Tochter. Er war 11 Jahre Generalsekretär des CVJM Hamburg. Dort gründete er mit seiner Frau die erste Eheschule, die in Verbindung mit Ärzten, Psychologen, Biologen, Rechtsanwälten und Theologen junge Menschen auf die Ehe vorbereitete. Nach seiner Ausbildung zum Eheberater am Berliner Zentralinstitut für Ehe- und Familienberatung und einer individualpsychologischen Ausbildung in Aachen und Düsseldorf zum individualpsychologischen Berater und Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche leitete er bis 1992 die Evangelische Familienberatungsstelle des Kirchenkreises Elberfeld. Er war 14 Jahre Dozent für Psychologie und Pädagogik an zwei staatlichen Fachschulen. 1986 gründete er mit Frau und Tochter das Magnus-Felsenstein-Institut für beratende und therapeutische Seelsorge. Diese Arbeit beendete er 1999. Er schrieb bisher über 50 Bücher zu Fragen der Sexualpädagogik, Theologie und therapeutischen Seelsorge. Er lebt mit seiner Frau in Wuppertal und ist nach wie vor als Referent bei Tagungen und Frauenstückstreffen viel unterwegs.